Hereinspaziert! Tag der Offenen Tür am 25. Juni ab 11 Uhr

Ein Traumgarten für Ihre Hochzeitsfeier! Ein kleines Theater für Ihren Kulturabend! Zimmer zum Wohlfühlen und regionale Küche mit besten Produkten aus der Region! Sie kennen uns noch nicht?

Wie hat es der Hausherr Dieter letztes Jahr so schön ausgedrückt:

„Heute stehen Ihnen alle Türen offen. Außer die Türen, die abgeschlossen sind. Glauben Sie mir, da wollen Sie lieber nicht reinschauen.“

Am 25. Juni lädt das Team vom Harzer Hof zum diesjährigen Tag der Offenen Tür.

Werfen Sie einen Blick in die hellen Zimmer, auf das Küchenhandwerk unserer Köche, in die liebevoll eingedeckten Veranstaltungsräume und selbstverständlich hinter die Kulissen des hoftheater Scharzfeld. Natürlich gibt’s Kaffee und Kuchen, Leckeres vom Grill und sommerliche Getränke. Alles begleitet von Guter-Laune-Musik der Lucky Singers.

Auszüge aus Bühnenstücken

Am 5. Tag der Offenen Tür dürfen Sie sich wieder auf ein vielfältiges Programm freuen. Ab 11 Uhr geht es los mit Führungen durch die gemütlichen Hotelzimmer, das moderne Restaurant mit Küche, die großen Veranstaltungsräume und das hauseigene hoftheater. Hier zeigt das kleine Ensemble zu verschiedenen Uhrzeiten Auszüge aus ihren Bühnenstücken, darunter natürlich der ein oder andere beliebte Loriot-Sketch.

Regionale Produzenten vor Ort

Unsere regionalen Produzenten sind vor Ort für informative Gespräche zu ihren Qualitätsprodukten. Dieter Wehmeyer vom Biohof Düna stellt die Harzer Rotviehzucht in einem Kurzvortrag vor. Regina präsentiert ihren leckeren Fruchtaufstrich. 

Live-Musik am Nachmittag

Die passende Musik gibt es von den Lucky Singers. Am Nachmittag performt die talentierte Gesangsgruppe bekannte Welthits und Lieblingslieder der Rock, Pop, Schlager, Klassik und Country Szene.

Umschauen und Atmosphäre genießen

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Regina backt ihre himmlischen Waffeln zum Kaffee und Lothar serviert Leckeres vom Grill.

Bis 18 Uhr können die Gäste der Musik lauschen, sich über die regionalen Produkte informieren und entlang der Ausstellungen verschiedener Künstler schlendern. Oder aber sie genießen einfach nur die Atmosphäre. Im weitläufigen Garten des Harzer Hof mit den dichtbelaubten Bäumen und den schön blühenden, blumenreichen Beeten, fällt es nicht schwer, den Alltag für ein paar Stunden hinter sich zu lassen.

Also Termin merken:

Tag der offenen Tür am 25. Juni 2017  von 11 bis 18 Uhr

Das Programm:

  • Rundgänge durch Zimmer, Räume und Theater
  • Auszüge aus den Bühnenstücken des hoftheater Scharzfeld
  • Live-Musik mit den Lucky Singers
  • Gespräche und informative Vorträge unserer regionalen Produzenten
  • Künstlerausstellung
  • Hüpfburg für die Kleinen
  • Kaffee, Kuchen und Waffeln
  • Leckeres vom Grill

hoftheater Scharzfeld spielt Walsers erfolgreichstes Bühnenstück an seinem Geburtstag

Am 24. März wird der deutsche Schriftsteller Martin Walser 90 Jahre. Sein erfolgreichstes Bühnenstück „Die Zimmerschlacht“ ist am gleichen Tag im hoftheater Scharzfeld zu sehen.

Martin Walser wird 90 und ist in aller Munde. Der Schriftsteller und Büchnerpreisträger ist einer der bedeutendsten Dramatiker der Nachkriegszeit. Kein Jahr vergeht ohne Auszeichnung für den „Chronisten der Deutschen Seele“ (Spiegel), den „Kleinbürgerexperten“ (Büchnerpreislaudatio) und „Schriftsteller mit Weltgeltung“ (Nietzsche-Preis), der immer noch gerührt ist von der ihm zukommenden Ehre. Walsers Themen sind, mit Verlaub, noch viel älter als er selbst, wirken durch seine Brille aber komisch und frisch. Für das Theater der sechziger Jahre schrieb der damals 40-jährige, vierfache Vater ein Stück über die Ehe namens „Die Zimmerschlacht“. Die sei „fester Bestandteil einer jeden seriösen Ehe“, meint Walser. Dieses „Übungsstück für ein Ehepaar“ wurde zu seinem bekanntesten und erfolgreichsten Bühnenwerk. Jürgen Kramer, Professor für Schauspielkunst hat es für das Ensemble im hoftheater Scharzfeld inszeniert.

„Wenn es für eine Krankheit keinen Spezialisten gibt, dann ist es die Ehe“

Felix zu Kristina: „Wenn das die Wahrheit sein soll, dann lass uns lieber wieder lügen.“ 

Es geht um ein „normales“ Ehepaar, das durch die Scheidung eines Kollegen in eine Stunde der Wahrheit stürzt. Teil des normalen Paares ist Felix Fürst, anerkannter Gymnasiallehrer. Er schmiedet gereizt einen Komplott gegen die Abendeinladung seines Freundes Benno, den er verdächtigt, ausschließlich mit seiner neuen jungen Freundin angeben zu wollen. Bei dem Versuch sein Verhalten der Ehefrau Kristina zu erklären, gibt er mehr von sich Preis als er will. Er verstrickt sich in Lügen und Anfeindungen. Auch Kristina geht zum Angriff über. Ihre Aggressivität ist allerdings kompromissloser, verletzender und grausamer als die von Felix.

In Walsers tragikomischem Drama ist die Ehe die höchste Form der kriegerischen Auseinandersetzung – mit ständig wechselnden Positionen, Niederlagen, kleinen Triumphen, Waffenstillständen und erneuten Kämpfen. Die Berliner Zeitung schreibt es treffend: „In eineinhalb hasserfüllten, aber auch liebessehnsüchtigen Stunden werden die Leiden der Eheleute Fürst zerredet, zermalmt und zerlegt. Alles, was sie in ihren annähernd zwanzig Ehejahren an Problemen, Verletzungen und Qualen des Alltags aufgestaut haben, drängt nun aus trügerisch seelenruhiger Tiefe an die Oberfläche.“

Eine Miniatur, wie für das hoftheater Scharzfeld gemacht

Der Regisseur Jürgen Kramer wählte das Zwei-Personen-Stück gezielt für uns aus. „Das Stück ist eine Miniatur. Die Form ist klein, aber der Inhalt ist bedeutend und erzählt unglaublich viel über das Leben“, beschreibt er. Außerdem reize ihn die Ehe als Thema. Wieviel verlangt eine funktionierende Ehe von einem selbst? Wie sehr dreht und wendet man sich dafür? In diesem Stück wird Beziehung als Lebensform hinterfragt. Es zeigt ein Ehepaar, das seine ganze Intelligenz einsetzt, um sich gegenseitig fertigzumachen. Im Stück heißt es: „Die Ehe ist (…) eine Operation. Zwei Chirurgen operieren einander andauernd. Ohne Narkose. Aber andauernd. Und lernen immer besser, was weh tut.“

Am 24. März, zu Martin Walsers 90. Geburtstag, können Sie „Die Zimmerschlacht“ auf unserer kleinen Bühne im hoftheater Scharzfeld sehen. Zum Event auf Facebook

Videobotschaft mit Geburtstagsgruß

Wenn Sie wissen möchten, was die Schauspieler Petra Döring-Menzel und Dieter Menzel über das Stück sagen, klicken Sie aufs Video. Am Ende wird sogar gesungen. Na dann: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Herr Walser!

Es möge nützen! Petra und Dieter Menzel 

Ein Harzkind schläft in fetten Betten

Aufgewacht verschlafener Harz! Es tut sich was. Unsere geliebte Urlaubsregion wächst weiter zusammen. Die Agentur Harzkind hat den Stein ins Rollen gebracht: wer den Harz liebt ist ein Harzkind und soll es leicht haben die schönsten Seiten unserer Heimat zu finden. Doch wo soll das Harzkind unterkommen? Der Harzer Tourismusverband und die Agentur Harzkind zeichnen jetzt Unterkünfte für Qualität und Regionalverbundenheit durch ihre neue Kampagne aus: die fetten BettenEin #Harzkind soll in #FettenBetten schlafen!

Wir sind stolz, auch ein Hotel mit #FettenBetten zu sein. Und weil wir vom Harzer Hof ja Theater machen, sind wir sogar zu den Gesichtern der Kampagne geworden! Hier der erste Werbeclip, an dem Petra wohl am meisten Spaß hatte.

Auf in die zweite Runde

Mittlerweile ist der zweite Clip der Kampagne veröffentlicht. In dem kurzen Video stellt sich Dieter als begeisterter Natur- und Vogelfreund heraus. Die Drehaufnahmen sind übrigens in dem kleinen Wald in unserem Garten entstanden.

Mitmachen und gewinnen

#FetteBetten stellt nicht nur die schönen Unterkünfte im Harz heraus und poliert das Harzer Image. Die Kampagne ist ebenfalls ein Gewinnspiel bei dem tolle Preise für die nächste Harzreise zu gewinnen sind.

Wie Sie teilnehmen können? Ganz einfach: Fotografieren Sie sich in einem „fetten Bett“ allein, mit Freunden oder der Familie. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Dieses Foto dann einfach unter #FETTEBETTEN öffentlich auf Instagram oder Facebook posten und schon nehmen Sie an der Verlosung teil.

Weitere Infos: www.fette-betten.de